zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
StWZ Energie AG
Mühlegasse 7
4800 Zofingen, CH
062 745 32 32,
info@stwz.ch

Die saubere Rallye mit Erdgas/Biogas

Erdgas

Cyriak Heierli und Philipp Neth fahren für die Nordwestschweiz.
Die Schweizer Gaswirtschaft lanciert vom 12. bis 14. September 2017 «Die saubere Rallye» mit Erdgas/Biogas und suchte zu diesem Anlass fünf Zweierteams aus allen Teilen der Schweiz. Nun stehen die Teilnehmer fest. Auch aus der Region Basel ist ein Team dabei.

Gewinnen wird in dieser aussergewöhnlichen Auto-Rallye für einmal nicht das schnellste Team, sondern diejenigen Fahrer, die auf der Strecke am wenigsten CO2 ausstossen. Denn wer mit Erdgas/Biogas betriebenen Fahrzeugen fährt, ist besonders klimafreundlich unterwegs. Ein Gasauto, das mit einem 20-prozentigen Biogasanteil im Treibstoff fährt, verursacht bis zu 40 Prozent weniger CO2 und andere Treibhausgase als ein Benziner. Dass Erdgas/Biogas Autos den Ausstoss von Schadstoffen massiv senken könnten, ist bei der Schweizer Bevölkerung weitgehend unbekannt. «Die saubere Rallye» wurde lanciert, um dieses Informationsdefizit mit einer unterhaltenden und spannenden Aktion zu beheben.

Die fünf Teams aus der ganzen Schweiz repräsentieren ihre Herkunftsregion. Sie wollen zeigen, woher die saubersten Fahrer der Schweiz stammen. Dafür fahren sie innerhalb von drei Tagen mit Erdgas-/Biogas-betriebenen SEAT Leon TGI durch die Schweiz nach Italien und zurück. Die Pilotinnen und Piloten werden in spektakulären Challenges gegeneinander antreten, Abenteuer erleben, Pässe überwinden und atemberaubende Landschaften entdecken.


Das Gewinnerteam der Rallye erntet nicht nur Ruhm und Ehre, sondern fährt auch mit zwei brandneuen SEAT Leon TGI nach Hause.


Cyriak Heierli aus Dornach und Philipp Neth aus Arlesheim fahren für die Region Basel
An der heutigen Vorausscheidung in Inwil traten Patrick Tanner (Gelterkinden) und Raphael Luzio (Arisdorf) gegen Philipp Neth (Arlesheim) und Cyriak Heierli (Dornach) an, welche die Challenges schliesslich für sich entschieden. Die Teilnehmer massen sich in den Kategorien «Autoklettern», «Mini-Race» und «Jury» und mussten damit ihre Teamfähigkeit und Fitness unter Beweis stellen. Beide Eigenschaften werden bei der kommenden Rallye eine entscheidende Rolle spielen.

Newsbeitrag von 20 Minuten zur Vorausscheidung