zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.
StWZ Energie AG
Mühlegasse 7
4800 Zofingen, CH
062 745 32 32,
info@stwz.ch

Geschichte

unsere Tradition

Als die Zofinger Gemeinderäte am 29. September 1916 die «Verordnung über die Organisation und Verwaltung der industriellen Betriebe der Stadt Zofingen» in Kraft setzen, konnten sie nicht ahnen, dass diese Verordnung bis 1994 aufrechterhalten bleiben würde. Sie überführten mit dieser Verordnung drei separate Werke der Einwohnergemeinde (Elektrizitätswerk, Gas- und Wasserwerk) in die «Licht- und Wasserwerke Zofingen». 1953 bekamen sie den Namen «Städtische Werke Zofingen». 

Geschichte

Am 10. Juni 2001 beschloss das Zofinger Stimmvolk, diese öffentlich-rechtliche, unselbständige Institution per 1. Januar 2002 in vier Aktiengesellschaften umzuwandeln und somit ins Privatrecht zu überführen. So entstanden die StWZ Energie AG als Muttergesellschaft und die Tochterunternehmen «StWZ Strom AG,» «StWZ Erdgas und Fernwärme AG» sowie «StWZ Wasser AG». 

 

Weitere wichtige Daten

Stromversorgung

1916     Übernahme der Elektrizitätsgesellschaft Zofingen durch die Gemeinde Zofingen 

1926     Ausschliesslicher Energiebezug beim AEW

1927     Oftringen wird vom Zofinger Netz getrennt

1941     Umstellung von 8 kV auf 16 kV

1953     Strengelbach und Brittnau werden vom Zofinger Netz getrennt

1969     Bezug Neubau an der Mühlegasse 7 in Zofingen

1983     Einführung computerunterstützter Messwert-Zentrale 

2002     Ausgliederung zur StWZ Energie AG mit ihrer Tochtergesellschaft StWZ Strom AG

2016     Übernahme der Strengelbacher Stromversorgung

 

Gasversorgung

1876     Inbetriebnahme des gemeindeeigenen Gaswerks

1913     Strengelbach wird als erste Aussengemeinde von Zofingen mit Gas beliefert

1914-18  Probleme mit der Gasproduktion durch die eingeschränkte Kohlezufuhr während des Ersten Weltkriegs 

1927     Oftringen und Aarburg werden an das Gasnetz angeschlossen 

1962     Gründungsmitglied der regionalen Gasversorgung Basel-Mittelland (seit 1973 Gasverbund Mittelland AG) 

1967     Einstellung der Produktion von Stadtgas stattdessen Bezug von Ferngas aus Basel

1972     Umstellung auf Erdgas

1982     Inbetriebnahme der zweiten Haupteinspeisung ab Wikon/LU

2002     Ausgliederung zur StWZ Energie AG mit ihrer Tochtergesellschaft StWZ Erdgas und Fernwärme AG

Wasserversorgung

1887     Ausbau der Wasserversorgung Zofingen mit neuen Quellfassungen und dem ersten Reservoir «Bärenhubel»

1924     Erwerb und Erschliessung weiterer Quellgebiete im Mühlethal, Riedtal und Brunngraben 

1921-36  Prekärer Wassermangel erforderte den Anschluss an die Wasserversorgung Strengelbach

1933     Schaffung einer Hochdruckzone mit Bau des zweiten Reservoirs «Steinbuchwald»

1938     Erstmalige Förderung von Grundwasser (Pumpwerk I bei der Badeanstalt) 

1950     Erstellung des Grundwasser-Pumpwerkes II 

1967     Inbetriebnahme des dritten neuen Reservoirs «Rebberg»

1976     Inbetriebnahme des Grundwasser-Pumpwerkes III 

2002     Ausgliederung zur StWZ Energie AG mit ihrer Tochtergesellschaft StWZ Wasser AG